Get Adobe Flash player

Was macht eigentlich ein Elektroniker?

4 elektrisierende Berufe warten auf Dich

Der tolle Beruf des Elektronikers ist sehr vielfältig. Deshalb hat man das weite Gebiet der Elektrotechnik in vier verschiedene Fachrichtungen (FR) unterteilt. Auf eine davon musst Du Dich spezialisieren – schließlich kann man ja nicht alles wissen, oder?

ENERGIE- UND GEBÄUDETECHNIK

Der Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik benötigt eine Menge Wissen, viel Erfahrung und natürlich eine gute Ausbildung. Er bringt die Lampe zum Leuchten und den Ventilator zum Wirbeln. Er gestaltet mit moderner Gebäudetechnik schon heute die Zukunft. Der Elektroniker genießt das Ansehen eines Experten, der ran darf, wenn andere die Finger weglassen müssen.
Warum dieser Beruf so interessant ist:
Täglich neue Herausforderungen. Heute ein hypermodernes Bürogebäude verkabeln und morgen die elektrische Anlage in einer Ausstellungshalle errichten. Modernste Elektrotechnik, Abwechslung von körperlicher und geistiger Arbeit, Teamwork, ständiger Kontakt mit Kollegen und Kunden. Von der Beratung und Planung bis zur Installation und Montage.
Du lernst unter anderem:

  • wie man Schutzmaßnahmen überprüft
  • den Umgang mit modernem Werkzeug
  • Verlegen von Leitungen, Kabeln und Rohren
  • die Bearbeitung von Metall

Nach der Ausbildung weißt Du Bescheid über:

  • Schaltungs- und Steuerungstechnik in Gebäuden
  • Zähler-, Verteil- und Schaltungsanlagen
  • Bau von Antennen-Anlagen
  • und vieles mehr

Folgende Links bringen Dich direkt zu Wissenwertem über die Voraussetzungen zur Ausbildung und Deine Karrierechancen.

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK

Wo Serienprodukte versagen, wo individuelle Lösungen gefragt sind, braucht man den Elektroniker für Automatisierungstechnik. Er entwirft Mess- und Steuerungsanlagen und entwickelt Systemlösungen, die von Kunde zu Kunde unterschiedlich sind. Zum Beipiel für eine Kühlanlage, die bei einer Außentemperatur von mehr als 8,5 Grad automatisch die Hallentore schließt.
Warum dieser Beruf so interessant ist:
Der gezielte Einsatz der Mikrolelektronik wird ebenso vermittelt wie grundsätzliche Programmierkenntnisse. Die Kombination aus Elektronik und Mechanik bringt ein entsprechend breites Aufgabenspektrum mit sich. Von der Planung bis zur Produktion und Montage. Von der Entstörung bis zur Instandsetzung.
Du lernst unter anderem:

  • Zusammenbau von elektromechanischen Geräten
  • Zusammenbau von elektronischen Baugruppen
  • Steuerungsautomatisierung und -programmierung
  • den Umgang mit modernem Werkzeug

Nach der Ausbildung weißt Du Bescheid über:

  • Bau von Steuerungs- und Schaltanlagen
  • speicherprogrammierbare Steuerungen
  • Entwicklung von Spezialanfertigungen
  • und vieles mehr

Folgende Links bringen Dich direkt zu Wissenwertem über die Voraussetzungen zur Ausbildung und Deine Karrierechancen.

INFORMATIONS- UND TELEKOMMUNIKATIONSTECHNIK

Ohne moderne Informations- und TK-Technik ist die heutige Geschäftswelt nicht mehr denkbar. Mobilfunk und ADSL gehören mittlerweile zum Standard. Der Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik hat eine glänzende Zukunft vor sich, denn die ganze Welt will miteinander verbunden werden.
Warum dieser Beruf so interessant ist:
Die Herausforderung ist beachtlich: Die Technik schreitet mit Riesenschritten voran, Du musst ständig auf dem Laufenden bleiben. Denn Du musst Deine Kunden bestens beraten und auch bei der Montage und Wartung topfit sein.
Du lernst unter anderem:

  • alles über moderne Informationstechnik
  • Planung, Installation und Wartung von Telekommunikation-Anlagen aller Art

Nach der Ausbildung weißt Du Bescheid über:

  • Planung von z.B. Gefahrenmeldeanlagen
  • Installation von Fern- und Überwachungsanlagen
  • Bau von Antennen-Anlagen
  • und vieles mehr

Folgende Links bringen Dich direkt zu Wissenwertem über die Voraussetzungen zur Ausbildung und Deine Karrierechancen.

 

MASCHINEN- UND ANTRIEBSTECHNIK

Elektromotoren sind die umweltfreundlichen Triebwerke von heute und morgen. Ohne sie läuft nichts mehr – nicht mal ein Scheibenwischer im Auto. Der Elektroniker für Maschinen- und Antriebstechnik baut und repariert Elektromotoren und gibt damit vielen wichtigen Einrichtungen den entscheidenden Drive.
Warum dieser Beruf so interessant ist:
Eine interessante Tätigkeit löst die andere ab: Auf die Montage eines Elektroaggregats kann die Instandsetzung eines Motors mit satten 2000 Kilowatt Leistung folgen. Darüber hinaus wechselt die Arbeit in der Werkstatt mit Serviceeinsätzen beim Kunden.
Du lernst unter anderem:

  • Konstruktion und Wartung von Elektromotoren
  • Herstellung von Transformatoren
  • Bau von elektronischen Drehzahlreglern
  • die Bearbeitung von Metall

Nach der Ausbildung weißt Du Bescheid über:

  • Programmieren von Steuerungen
  • Auswechseln von Gleitlagern und Bürsten
  • professionelle Wartung von Generatoren
  • und vieles mehr

Folgende Links bringen Dich direkt zu Wissenwertem über die Voraussetzungen zur Ausbildung und Deine Karrierechancen